Nicht ganz unwichtig MS ist ISO/IEC 27701 zertifiziert

Aktuell geht in vielen Schulen die „Cloud-Panik“ um. Bei verschiedenen Datenschützern wird auch die weitverbreitete Cloudlösung „Office 365“ von Microsoft unter Beschuss genommen.

Hinweis an dieser Stelle; ich bin weder mit Microsoft verbandelt, noch besitze ich Aktien des Unternehmens – ich bin in vielen Bereichen sogar ein intensiver Kritiker dieser Firma.

Nichtsdestotrotz finde ich, dass sich MS bezüglich Office 365 ziemlich gut schlägt. So räumen sie Schritt für Schritt die Bedenken der Datenschützer aus dem Weg – so zuletzt mit der Eröffnung der Schweizer Rechenzentren. Jede Schule kann jetzt ihre Daten in der Schweiz lagern – auch eine so kleine Firma wie ich.

Jetzt hat Microsoft einen weiteren Schritt getan, den ich nicht unwesentlich finde – sie haben die Schweizer Rechenzentren nach ISO 27001 und 27018 sowie der neuen internationalen Norm ISO/IEC 27701 Privacy Information Management System (PIMS) zertifizieren lassen.

Ziemlich gute und verständliche Informationen dazu, was das bedeutet, findet man mit einem Klick auf diesen Text…

Warum ich das positiv finde? Weil Microsoft sich bemüht und etwas tut, während sich andere Cloudanbieter wie GOOGLE oder APPLE nach wie vor uninteressiert oder bedeckt halten – was dann für die Auslagerung von Schuldaten wirklich ein „no go“ bedeutet. Ich jedenfalls kann meinen Kundinnen und Kunden die Nutzung der Office 365 – Cloud weiterhin mit gutem Gewissen empfehlen – vorausgesetzt natürlich, die Schule hat sich die Mühe gemacht, ein Datenmanagement mit Klassifizierung zu erarbeiten.

Informationen zu MS Office 365 finden sich hier:
https://www.microsoft.com/de-ch/education/products/office/default.aspx