Ablauf Gesamtkonzept

Das folgende Ablaufschema zeigt, welche Elemente aus unserer Sicht zu einem „rundum-sorglos-Paket“ gehören. Selbstverständlich wird das auf Ihre Bedürfnisse angepasst, eventuell fallen Module weg oder es kommen weitere dazu.

Damit das Gesamtprojekt am Ende für Sie passt, bestimmen wir am Anfang den gemeinsamen Weg. Drängen sich unterwegs notwendige Veränderungen auf, passen wir das Projekt an. Unser Ziel; Flexibilität und ein Projekt, mit dem Sie zufrieden sind – Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel!
Die Grobstruktur dieses Projektablaufs basiert auf einem Beratungskonzept, welches ich ursprünglich für die Fachstelle KICK des Kantons Thurgau entwickelt habe (heute MDZ der PHTG). Später wurden Teile des Medien- und ICT-Konzeptes des Kantons Zürich sowie des darauf aufbauenden Medienbildungskonzeptes der PHSG adaptiert.
Diese Projektabläufe sind durch kein Copyright geschützt und öffentlich zugänglich. Selbstverständlich führen wir bei konkreten, insbesondere inhaltlichen Bezügen die entsprechenden Quellenhinweise auf.
Unsere Adaption ist eine Vertiefung insbesondere im technischen und beschaffungsrechtlichen Bereich, der bei Konzeptstrukturen SG und ZH nicht oder nur oberflächlich behandelt wird (Punkte 05/09/10 und 12).

 

01. Einleitung
  • Motivation für Medien- und Informatikkonzept
  • Reaktion auf die Entwicklungen der Mediengesellschaft
  • Projektorganisation und -struktur
  • Projektziele
  • Anpassen von Unterricht und Schulorganisation an die Entwicklungen
02. Mediengesellschaft
  • Erwartungen der Gesellschaft an die medienbezogene Bildung
  • die bildungspolitischen Grundlagen
  • Einsatz von Medien und Informatik im Unterricht
03.  Ist-Analyse der Schule
  • Stand bezüglich der Nutzung der vorhandenen Infrastruktur
  • die pädagogisch-didaktisch-methodische Unterstützung
  • den technischem Support und die vorhandene Infrastruktur
04. Päd. Medienkonzept
  • Vision Medien und Informatik in der Schule für die nächsten Jahre
  • davon abgeleitete Minimalziele und Inhalte
  • die Bedeutung des Lehrplanes für Ihr Konzept
  • inhaltliche Abstimmungen in der Schule (Stufenziele)
  • Lehrmittel und Lernangebote
  • Standard- und Lernsoftware
05. Nutzungskonzept
  • Arbeit mit Medien und Informatik
  • Medien und Informatik als Lerninhalte und Unterrichtsgegenstand 
  • Organisations- und Sozialformen mediengestützter Unterricht
  • Vorgaben für die Infrastruktur
06. Support- und Beratungskonzept
  • das adäquate Supportmodell (intern – extern…)
  • Organisationsstruktur und Ressourcen des Supports
  • Aufgabenbereiche für technische und pädagogische Unterstützung
  • Pflichtenhefte, Supportverträge und Entlastungsmmodelle
07. Weiterbildungskonzept
  • Kompetenzanforderungen durch Schulleitung und Schulbehörde 
  • Art und Form von Kompetenznachweisen, Neuanstellungen
  • Weiterbildungsangebote für Anspruchsgruppen
08. Wissensmanagement
  • die schulinterne Zusammenarbeit
  • organisierter Austausch von Informationen und Wissen
  • verbindliche Regeln der Zusammenarbeit
  • Vorgaben zur Ablage und Klassifizierung von Daten
  • geeignete Austauschplattformen und Werkzeuge
09. Infrastruktur
  • zentrale Serverinfrastruktur und Netzwerkkonzept
  • Konzept zur Datenhaltung für sämtliche Anspruchsgruppen
  • Arbeitsgeräte für verschiedene Anspruchsgruppen
  • Standard- und Lernsoftware
  • Massnahmen für Sicherheit, Datenschutz und Web-Filter
10. Beschaffung
  • Berechnung der einmaligen und laufenden Kosten
  • Bestimmung des Schwellenwertes
  • Wahl des korrekten Beschaffungsverfahrens
  • Finanzierungsmodelle (Kauf, Leasing…)
  • Zuordnung zu Investitionsrechnung, gebundene Ausgaben etc.
  • Durchführung einer korrekten Submission nach Vorgaben BöB, IVöB und VöB*
11. Pflege der Schul- und Unterrichtsqualität
  • Organisation
  • Lerninfrastruktur
  • Lehren
  • Lernen
12. Kommunikation und Information
  • medienbasierte Kommunikationsmittel
  • Verantwortlichkeiten bei der Publikation im Internet
  • Empfehlungen und Vereinbarungen für die Datensicherheit
  • eMail (Erreichbarkeit, schulisches und privates Mailhandling…)
  • Publikations und Kommunikationswerkzeuge
  • Kommunikation innerhalb des Teams
  • Handhabung sozialer Medien als Kommunikations- und Publikationskanäle 
  • Urheberrecht, Datenschutz und Netiquette
13. Entwicklungsplanung
  • die Legislaturziele auf der personellen, strukturellen und pädagogischen Ebene
  • die Reihenfolge und die Geschwindigkeit der Umsetzungsschritte
  • die notwendigen Budgetierungen
  • die Terminierung der Evaluation und Anpassung des Konzeptes

*Bundesgesetz über das öffentliche Beschaffungswesen, Interkantonale Vereinbarung über das öffentliche Beschaffungswesen und (kantonale) Verordnungen über das öffentliche Beschaffungswesen.